Yin und Yang

Alle in blau geschriebenen Begriffe sind Werbelinks*.

Yin und Yang

Yin und Yang
Yin und Yang
Quelle: "Kathriba/shutterstock.com"

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) baut auf den Grundgedanken von Yin und Yang auf.

Es ist in der Traditionellen Chinesischen Medizin sehr wichtig, beides ins Gleichgewicht zu bringen. Ist z.B. auf der Yang Seite ein Überschuss, muss dieser Überschuss ausgeglichen werden. Ansonsten treten durch diesen Überschuss verschiedene Krankheitssymptome auf.

Die Bedeutung von Yin und Yang

Doch was genau ist die Bedeutung von Yin und Yang? Yin hat die Bedeutung “Frau” und Yang hat die Bedeutung “Mann”.  Nach der chinesischen Philosophie ist die Bedeutung von Yin und Yang noch viel größer. Es ist ein Grundprinzip des Universums. Der moderne Physiker Fritjof Capra erklärt in seinem Buch “Das Tao der Physik” Yin und Yang als ein Grundprinzip, das man sich wie Materie und Antimaterie vorstellen kann. Das eine kann ohne das andere nicht existieren: Hell/Dunkel, Feucht/Trocken, Hoch/Tief, Sommer/Winter, Männlich/Weiblich usw. Es kann nur dann alles im Sommer blühen, wenn die Natur im Winter geruht und Kräfte gesammelt hat.

Will man das eine, muss man auch das andere in Kauf nehmen.

Nach der Traditionellen Chinesischen Medizin lassen sich auch die Organe des Menschen in Yin oder Yang einteilen. Sie hängen somit zusammen. Sie brauchen einander. Deswegen würde man in der Traditionellen Chinesischen Medizin Organe, die sich immer wieder entzünden, nicht herausoperieren. Es ist für sie ein Symptom, dass ein Organ im Überschuss und das andere im Mangel ist. Es geht darum, Yin und Yang ins Gleichgewicht zu bringen und den Überschuss auszugleichen. Würde ein Organ herausoperiert werden, würde das andere Organ seinen Partner verlieren. Z.B. gehört zur Niere die Blase und zum Darm der Magen. Das eine Organ ist nach der Traditionellen Chinesischen Medizin Yin und das andere Organ Yang.

Yang-Überschuss und Yin-Überschuss

Jemand fühlt sich schnell heiß, hat rote Haut und vielleicht auch Allergien. Die Traditionelle Chinesische Medizin sagt, dass Symptome dafür sind, dass das Yang im Überschuss ist. Damit der Körper wieder ins Gleichgewicht gebracht wird, muss das Yin gestärkt werden. Und wenn jemandem selbst im Sommer kalt ist, dann ist das nach der Traditionellen Chinesischen Medizin ein Symptom für Mangel an Yang. Es muss die Yang-Energie genähren werden. Dies kann über spezielle Ernährung und Akupunktur passieren, hauptsächlich aber über Pflanzenrezepturen.

Wenn sich jemand schwer und träge fühlt und an Blähungen leidet, dann ist das nach der Traditionellen Chinesischen Medizin ein Symptom von zu viel Feuchtigkeit im Körper. Feuchtigkeit ist ein Zeichen für Yin Überschuss. Von daher stärkt die Traditionelle Chinesische Medizin das Yang. Zusätzlich ist noch eine Ernährungsumstellung sinnvoll. In diesem Fall sollte z.B. kein Fast-food gegessen werden. Das steigert nämlich die Feuchtigkeit und den Yin-Überschuss im Körper. Weitere Informationen zu TCM im Allgemeinen erhalten Sie hier im TCM Durchstarter Kurs.

 

Menü
%d Bloggern gefällt das: