Die Lunge

Alle in blau geschriebenen Begriffe sind Werbelinks*.

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) – Die Lunge

Die menschliche Lunge
Die menschliche Lunge
Quelle: "yodiyim/shutterstock.com"

Die Lunge ist natürlich vor allem für die Atmung verantwortlich. Da sind sich Schulmedizin und die Traditionelle Chinesische Medizin einig. Doch hat die Lunge nach der Traditionellen Chinesischen Medizin auch sehr viel mit dem Fluss des Qi zu tun und kann für die Behandlung von einigen Krankheiten sehr wichtig sein.

Die Atmung durch die Lunge

Frau atmet ein

Quelle: “fizkes/shutterstock.com”

Nach der Traditionellen Chinesischen Medizin wird das Universum von der Energie Qi durchströmt. Qi kann als Lebensenergie angesehen werden. Unser Körper ist darauf angewiesen, dass das Qi in den Körper gelangt. Das passiert durch die Atmung. Ist die Lunge schwach, gelangt nach Traditioneller Chinesischer Medizin weniger Qi in unseren Körper und wir fühlen uns schwächer. Die Folge ist, dass wir schneller krank werden. Je stärker unsere Lunge ist, desto mehr Energie können wir laut Traditioneller Chinesischer Medizin aus der Luft aufnehmen.

Eine starke Lunge schützt vor Erregern

Personen im Bus

Quelle: “DGLimages/shutterstock.com”

Das Lungensystem kann man sich nach TCM wie ein Schutzschild für unseren Körper vorstellen. Es ist daher zusammen mit der Milz für das Immunsystem von sehr großer Bedeutung. Jeder von uns kennt das, wenn man im Bus sitzt und der Nachbar rumhustet. Eine starke Lunge verhindert nach der Traditionellen Chinesischen Medizin, dass die ausgehusteten Erreger in den Körper gelangen und den Körper krank machen.

Die Haut zeigt den Zustand der Lunge

Frau mit rissiger Haut unter der Lupe

Quelle: “Evgeny Atamanenko/shutterstock.com”

Wie es der Lunge geht, kann man nach der Traditionellen Chinesischen Medizin an der Haut erkennen. So wie der Zustand der Niere an den Haaren nach außen sichtbar wird, so wird der Zustand der Lunge an der Haut nach außen sichtbar. Stimmt etwas mit ihr nicht, dann kommt es zu Ekzemen oder z.B. trockener Haut. Von daher würde TCM bei trockener Haut nicht nur zu Cremes greifen. Vielmehr würden Pflanzenrezepturen angewendet werden, die die Lunge aufbauen.

Schwitzen hat mit der Atmung zu tun

Schweiz auf der Haut

Quelle: “Billion Photos/shutterstock.com”

Es gibt viele Leute, die das Gefühl haben, schnell zu schwitzen. Das kann natürlich an der Jahreszeit oder an Übergewicht liegen. Doch wenn es eine kühle Jahreszeit ist und die Person nicht besonders dick ist, dann liegt das übermaßige Schwitzen nach der Traditionelle Chinesischen Medizin meistens an der Lunge. Zu viel, aber auch zu wenig Schwitzen lässt nach der Traditionellen Chinesischen Medizin auf ein Lungenproblem schließen.

Die Nase gehört zur Atmung

unterer Teil eines weiblichen Gesichts

Quelle: “Irina Bg/shutterstock.com”

Nach der Traditionellen Chinesischen Medizin gehört zu jedem inneren Organ ein Sinnesorgan. Zu der Niere gehört das Ohr, zur Leber die Augen, zur Milz der Mund und zur Lunge die Nase. Eine laufende Nase oder Schnupfen sind Anzeichen dafür, dass dieses Organ gerade nicht in Balance ist. Aber auch Polypen in der Nase lassen laut TCM auf die Lunge schließen.

Zur Lunge gehört die Farbe weiß

Tofu

Quelle: “iprachenko/shutterstock.com”

Nach der Traditionellen Chinesischen Medizin hat jedes Organ eine bestimmte Farbe. Bei der Lunge ist es die Farbe Weiß. Somit nährt nach der Traditionellen Chinesischen Medizin jedes natürliche Lebensmittel, dass weiß oder zumindest sehr hell ist, die Lunge. In Frage kommen da z.B. Radieschen, Birnen, weiße Bohnen, weiße Pilze, Tofu und Reis, aber auch Blumenkohl und Bambussprossen. All diese Lebensmittel sind gut, um die Lunge zu stärken. Weitere Informationen zu TCM im Allgemeinen erhalten Sie hier im TCM Durchstarter Kurs.

Menü
%d Bloggern gefällt das: