Haarausfall

Alle in blau geschriebenen Begriffe sind Werbelinks*.

Erblich bedingter Haarausfall

Erblich bedingter Haarausfall

Erblich bedingter Haarausfall  ist ein weit verbreitetes Problem. Meistens sind Männer vom Haarverlust betroffen(75%), Frauen können aber auch betroffen sein (25%). Was hilft? Welche Mittel sind gegen erblich bedingten Haarausfall wirksam? Was sind die Ursachen? Lesen Sie hier, was Schulmedizin, Alternativmedizin, Traditionelle Chinesische Medizin und Michael dazu sagen.

Erblich bedingter Haarausfall – Schulmedizin

Ärztin mit Patientin
Quelle: "lenetstan/shutterstock.com"

Erblich bedingter Haarausfall kommt nach der Schulmedizin durch DHT. DiHydroTestosteron ist ein Abbauprodukt des Testosteron und wird in der Nebenniere, in den Eierstöcken und in den Hoden gebildet. Die Haarwurzeln auf der Kopfhaut reagieren empfindlich darauf, sodass es zu Haarausfall kommen kann. Bei Frauen ist Haarausfall seltener als bei Männern und wird meist erst in den 40er und 50er Haaren deutlich. Es gibt unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten: Häufig wird Haarausfall von der Schulmedizin mit Regaine behandelt. Regaine ist ein Schaum auf Grundlage von Minoxidil, der abends und morgens auf die Kopfhaut aufgetragen wird. Er ist schon nach ein paar Sekunden komplett und geruchslos in die Kopfhaut eingezogen. Mehr musst bei der Anwendung meist nicht beachtet werden. Laut Amazon-Bewertungen sprießen die ersten Haare nach circa 3 Monaten. Regaine gibt es als Mittel gegen Haarausfall für Männer und Frauen. Ein weiteres Mittel gegen Haarverlust der Schulmedizin ist Finasterid. Finasterid hemmt die Umwandlung des Testosteron in DHT und kann so ein Voranschreiten des Haarverlust verhindern. An den Stellen, an denen keine Haare mehr sind, kann Finasterid jedoch keine neuen Haare entstehen lassen. Auch schreitet der Haarausfall weiter voran, wenn Finasterid wieder abgesetzt wird.

Biotin kann auch versucht werden. Biotin ist ein Vitamin, das für die Haare, Haut und Nägel wichtig ist. Manche Hautärzte empfehlen daher bei Haarausfall eine 2-3 monatige Biotinkur. Das könnte den Haarwuchs wieder ankurbeln und den Haarverlust stoppen. Dann gibt es noch Panthrix. Es wird ebenfalls morgens und abends auf die Kopfhaut aufgetragen und kurz einmassiert. Einige Amazon-Kunden berichten, dass schon nach 2 Monaten erste Haare wieder wuchsen. Weniger bekannt ist Alfatradiol. Bei Alfatradiol geht es auch darum, die Umwandlung des Testosteron in DHT verhindern.  Es wird äußerlich auf die Kopfhaut aufgetragen und ist bei Amazon erhältlich.

Hier bekommen Sie die Produkte auf Amazon.de.

Erblich bedingter Haarausfall – Alternativmedizin

Alternativmedizin
Quelle: "pim pic/shutterstock.com"

Nach der Alternativmedizin ist eine Übersäuerung und ein Mangel an Nährstoffen die Ursache für den Haarausfall. Erblich bedingter Haarausfall gibt es nach der Alternativmedizin nicht. Es würde nur eine schlechte Ernährungsweise vererbt werden. Danach sollte Haarverlust mit einer Ernährungsumstellung behandelt werden. Was hilft, sind wohl mehr pflanzliche Kost (Obst, Gemüse, Reis, Kartoffeln, Quinoa usw.) und eine Remineralisierung des Körpers. Der Mangel an Spurenelementen würde dadurch behoben werden, der Haarausfall gestoppt und der Haarwuchs wieder angekurbelt.

Erblich bedingter Haarausfall wird von der Alternativmedizin mit unterschiedlichen Mittel behandelt. Zum einem soll regelmäßig Bentonit eingenommen werden. Die Bentoniteinnahme wird am besten mit der Einnahme von Flohsamenschalen verbunden. Morgens und abends macht man sich einen Shake aus einem gestrichenen Teelöffel Bentonit und einem gestrichenen Teelöffel Flohsamenschalen. Dazu wird das Bentonit mit circa 100 ml Wasser in den Shake gegeben und gut geschüttelt. Dann kommen nochmal 100 ml Wasser und die Flohsamenschalen hinzu und wieder wird alles geschüttelt. Dieser Shake sollte 1 Stunde vor der Mahlzeit oder 2 Stunden nach der Mahlzeit eingenommen werden. Für den Shake kann man einen ganz normalen Schüttelbecher oder ein richtiger Mixer nehmen. Hier gibt es einen Mixer aus dem niedrigen, mittleren und höheren Preissegment. 3 Stunden vorher und 3 Stunden nacher sollten keine Medikamente eingenommen werden. Außerdem setzt die Alternativmedizin im Kampf gegen erblich bedingten Haarausfall auf eine Sanierung der Darmflora durch die regelmäßige Einnahme von Probiotika. Dazu wird 3x täglich zu den Mahlzeiten eine Kapsel eingenommen. Laut Alternativmedizin wird der Darm gesäubert, die Nährstoffaufnahme verbessert, sodass die Haare wieder besser mit Nährstoffen versorgt werden. Dadurch kann der Haarausfall nach der Alternativmedizin gestoppt werden. Insbesondere die Sango Meereskoralle soll den Körper mit vielen Spurenelementen und Mineralien versorgen und damit beim Haarausfall helfen. Die Sango Meereskoralle wird 1 mal täglich eingenommen und von der Alternativmedizin sehr gelobt. Dazu wird 1 Teelöffel von dem Sango Meereskoralle-Pulver in einem halben Glas stillen Wasser gelöst und dann getrunken.

Hier bekommen Sie die Produkte auf Amazon.de.

Erblich bedingter Haarausfall – TCM

Traditionelle Chinesische Medizin
Quelle: "marilyn barbone/shutterstock.com"

Erblich bedingter Haarausfall hat nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) seine Ursache in einer Nierenschwäche. An den Haaren kann man laut Traditioneller Chinesischer Medizin den Zustand der Niere ablesen. Mangelt es der Niere an Energie, wird das Haar schlaff, bruchig und es kommt zu Haarausfall. Ist der Mangel an Nierenenergie besonders stark ausgeprägt, kommt es schon mit Anfang 20 zu Haarausfall. Die Behandlung der Traditionellen Chinesischen Medizin besteht aus chinesischen Pflanzenrezepturen, die die Niere stärken und dadurch das Haarwachstum wieder anregen. Diese Rezepturen sind dann meistens als kleine Kügelchen zusammengepresst und werden dann über einen längeren Zeitraum eingenommen. Bis der Haarausfall vollkommen behoben ist, können Jahre vergehen. Den Mangel an Nierenenergie zu beheben, dauert. Die genaue Rezeptur muss von einem chinesischen Arzt zusammengestellt werden und lässt sich leider nicht auf Amazon bestellen. Doch soll auch dieses Pulver aus der Traditionellen Chinesischen Medizin bei Haarausfall helfen. Das Pulver gibt es auch bei diesem und diesem Anbieter. Davon werden täglich 2×3 Gramm zu sich genommen und soll nicht nur das Haar wieder wachsen lassen. Vielmehr fühlt man sich dadurch insgesamt viel fitter und hat mehr Energie.

Mehr Informationen zur Nierenschwäche nach Traditioneller Chinesischer Medizin finden Sie hier. Weitere Informationen zu TCM im Allgemeinen erhalten Sie im TCM Durchstarter Kurs.

Hier bekommen Sie die Produkte auf Amazon.de.

Erblich bedingter Haarausfall – erfolgreich behandelt

Michael hatte den Kampf gegen den Haarausfall schon fast aufgegeben und war kurz davor, sich eine Glatze zu rasieren. Alle Mittel der Schulmedizin halfen nicht. Doch dann entdeckte er eine natürliche Methode, die die Produktion von DHT hemmt. Seine Haare wuchsen wieder und sein Arzt war sehr überrascht. Sowas hatte selbst er noch nicht gesehen. Michael entschied sich, seine Entdeckung mit allen Leuten zu teilen. Die ganze Erfolgsgeschichte können Sie hier sehen. Für Männer und Frauen.

Menü
%d Bloggern gefällt das: