In Deutschland

Ayahuasca in Deutschland

Ayahuasca in Deutschland

Quelle: ” Evlakhov Valeriy/shutterstock.com”

Der zentrale Wirkstoff bei Ayahuasca ist DMT. DMT fällt in Deutschland unter das Betäubungsmittelschutzgesetz. Die Ayahuasca-Pflanzen an sich sind in Deutschland nicht illegal. Wenn aus den Pflanzen der Ayahuascatrank hergestellt wird, enthält er DMT und ist hierzulande verboten. Von daher kann man sich mit der Zubereitung, Weitergabe und Handel von Ayahuasca in Deutschland strafbar machen. Der Besitz alleine von DMT-haltigen Pflanzen ist aber nicht strafbar. Dies wäre auch absurd, enthalten doch alle Lebewesen DMT, nur in unterschiedlichen Mengen.  Manchmal reisen Schamane in verschiedene Länder Europas und halten dort Ayahuasca Sitzungen ab. Außerhalb der Szene wird sowas selten bekannt. Wer von einem solchen Treffen erfahren möchte, muss deswegen Zugang zur Szene bekommen. In Deutschland ist die größte Ayahuasca Szene in Berlin. Dort wiederum im Stadtteil Heinersdorf. In einschlägigen Cafes wird sich dort über neue Erkenntnisse und Erfahrungen in Bezug auf diese schamanische Medizin ausgetauscht. Die zweitgrößte Szene ist in München.

Ayahuasca-Reisen

Touristen werden Pflanzen erklärt

Quelle: “Ammit Jack/shutterstock.com”

Mittlerweile wird Ayahuasca auch in Deutschland immer bekannter. So hat sich ein regelrechter Ayahuascatourismus nach Süd- und Mittelamerika gebildet. Man kann z.B. Reisen nach Peru buchen und dort an einer solchen Zeremonie teilnehmen. Da die Anreise aus Deutschland so weit ist, werden meist mehrtägige Ayahuasca-Reisen gebucht. Erst durch die mehrmalige Einnahme von Ayahuasca bekommt man einen umfassenden Eindruck dieses Tees. Peru ist für das Ayahuasca-Ritual am bekanntesten, doch gibt es Ayahuasca in ganz Süd- und Mittelamerika. Leider ist der Tourismusboom so stark geworden, dass der Bestand an Pflanzenmaterial bedroht ist.

Aus Respekt gegenüber den Einheimischen und ihrer Medizin sollten daher solche Ayahuascareisen z.B. nach Peru nicht zu oft gemacht werden, um den Bestand an den Ayahuascapflanzen nicht zu gefährden. Die Einheimischen sind meist sehr nett zu den Touristen. Doch darf ihre Offenheit gegenüber Touristen nicht dazu führen, dass sie einen wichtigen Teil ihrer Kultur verlieren. Welche Erfahrungen man mit Ayahuasca sammelt, lesen Sie hier.

Menü
%d Bloggern gefällt das: