Frau macht Foto vom Essen

Wer ständig sein Essen fotografiert, hat ein Problem

Sicherlich kennen Sie das. Sie sind mit guten Freunden zum Essen im Restaurant verabredet, alle bestellen sich etwas und wenn dann das Essen kommt, wird erstmal das Smartphone gezückt und ein Foto gemacht. Dabei bleibt es dann aber nicht. Das Foto muss dann auch auf Instagram oder anderen sozialen Medien gepostet werden. Kann man heutzutage nicht einfach normal Essen gehen. Muss alles gleich immer fotografiert und anderen gezeigt werden?

Vor zehn Jahren wäre sowas noch undenkbar gewesen. Die Handys hatten alle noch keine leistungsstarken Kameras und besonders Instagram gab es noch nicht. Erst durch die Weiterentwicklung der Handys entwickelten die Menschen diese komische Verhaltensweise. Auch war es vor 10 Jahren vollkommen undenkbar, dass Restaurants ihren Gästen Wlan zur Verfügung stellen. Das Smartphone hat heutzutage jeder dabei, das Foto ist schnell gemacht und dank des Wlans und Instagram ist das Foto in null Komma nichts gepostet.

Doch warum machen die Menschen das? Woher das Bedürfnis, anderen Leuten das eigene Esssen zu zeigen. Es geht um Anerkennung und Aufmerksamkeit. Solchen Leute ist es sehr wichtig, was andere über sie denken. Und sie hoffen, dass sie von ihren Freunden und Bekannten auf Instagram Aufmerksamkeit und Anerkennung bekommen. Sie wollen sie beeindrucken, was für ein tolles Leben sie (angeblich) haben. Getreu dem Motto: “Leute, schaut mal her, was für tolle Speisen ich mir leisten kann. Seid von mir beeindruckt.”

Das Streben nach anderer Leute Anerkennung ist ein Streben nach Anerkennung von außen. Das ist typisch für Leute, bei denen es im Inneren sehr düster und traurig aussieht. Es sind häufig Leute, die sich sehr einsam fühlen und gerne dazu gehören wollen. Deswegen ist es ihnen so wichtig, bei jeder Gelegenheit (z.B. beim Essen) andere Leute zu beeindrucken. Dann werden sie von anderen gemocht und akzeptiert – so ihre heimliche Hoffnung.

Es sind Leute mit Minderwertigkeitskomplexen. Also Leute, die sich minderwertig fühlen. Für sie geht es nicht so sehr darum, mit dem Essen ihren Hunger zu stillen. Das ist nur zweitranking. Viel wichtiger ist es für sie, durch das Posten von schönen Essenfotos von anderen Leuten Anerkennung zu bekommen. Ob sowas eine psychische Krankheit ist, lässt sich schwer sagen und muss im Einzelfall untersucht werden. Diesen Leuten ist nicht klar, dass sie durch das Posten solcher Fotos ihren Minderwertigkeitskomplex nach außen erkennbar machen. Es wird für jeden Menschen sichtbar, dass diese Person sich minderwertig fühlt und um Anerkennung bittet.

Wenn Sie das nächste Mal mit einer Person beim Essen zusammensitzen und diese Person ihr Essen fotografieren möchte, fragen Sie die Person mal, warum sie das eigentlich tut. Die meisten werden auf eine solche Fragen keine Antwort geben können. Sie wissen gar nicht, warum genau sie das eigentlich tun. Doch durch das Stellen solcher Fragen kann man solchen Person einen Reflektionsprozess in ihrem Verstand auslösen. Die Leute fangen an, ihr eigenes Verhalten zu hinterfragen und sich ihrer Selbst bewusst zu werden. Das ist der erste Schritt zu Besserung.

Bildquelle: leungchopan/shutterstock.com

Vorheriger Beitrag
Kanada ist schon weiter als wir
Nächster Beitrag
Warum nicht so recht WM-Stimmung aufkommt

Related Posts

No results found

2 Kommentare. Leave new

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed

Menü
%d Bloggern gefällt das: